Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

2018

 

 

22.06.  Totenbergfriedhof, Gedenken an den Jahrestag des Überfalls Nazi-Deutschlands auf die Sowjetunion

 

 

05.05.  23. Heidenheimer Friedenstag 

Thema: Abrüsten statt Aufrüsten

 

 

 

2017

 

10.12Verleihung des Friedensnobelpreises an ICAN

(Internationale Kampagne gegen atomare Aufrüstung)

Die Heidenheimer Friedensgruppe freut sich sehr über diese Verleihung. Seit Jahren schon mahnen wir an den jährlichen Aktions- und Gedenktagen zur atomaren Abrüstung.

 

 21.11. "Anleitung gegen den Krieg"  - Vortragsabend mit Henrik Paulitz (Leiter der Akademie Bergstraße für Ressourcen-, Demokratie- und Friedensforschung)

 

21.09. Abend der Begegnung am Weltfriedenstag im Begegnungszentrum "Migration und Ehrenamt"           Thema: Orte des Friedens in Damaskus

 

07. 07.  Flaggentag -  Vor dem Rathaus in Heidenheim wird die Flagge "Mayors for Peace" gehisst.

 

 06.05. 22. Heidenheimer Friedenstag auf dem Eugen-Jaekle-Platz - Abzug statt Modernisierung der Atomwaffen.

  


2016

 

24.12. Die Friedensgruppe unterzeichnet den Aufruf zum               Frieden in der Weihnachtsanzeige in einigen             überregionalen Zeitungen

03.12. Hans Bernhard nimmt am Friedensratschlag in Kassel             teil

16.11. Zum Ende der Friedensdekade beteiligt sich die             Friedensgruppe am Friedensgebet in der             Christuskirche

12.11. Auf der Ausbildungsmesse im CC werden 300             Handzettel gegen die Werbung der Bundeswehr             verteilt

06.11. Der Bundestag beschließt die Mandatsverlängerung             für den Bundeswehreinsatz in Syrien. Ein Offener             Brief an MdB Kiesewetter wird auf dem Wochenmarkt             verteilt

            Hans Bernhard und Reinhard Püschel fahren zu             folgenden zwei Veranstaltungen:

08.10. In Berlin findet eine Friedensdemo statt

01.09. In Aalen findet eine Veranstaltung zum Antikriegstag             statt

06.08. Vor dem Rathaus ist die Flagge der Mayors for Peace             gehisst, eine Mahnwache und ein Infostand erinnern             an den Atombombenabwurf auf Hiroshima 1945

01.08. Einige aus der Gruppe schließen sich der                        Friedensfahrradfahrt aus Ingolstadt nach Aalen, dem             Etappenziel, auf dem Weg nach Ramstein an

17.07. Unter dem Psalmwort "Gott setzt den Kriegen ein             Ende" gestaltet die Friedensgruppe den "Geistlichen             Impuls" im Kirchengarten im Brenzpark

08.07. Am Flaggentag der "Mayors for Peace" hält BM             Domberg in Vertretung von OB Ilg eine kurze             Ansprache. Beide unterschreiben einen Aufruf gegen             Atomwaffen

11.06. "Sprache der Blumen": Anlässlich des 10-jährigen             Bestehens des Brenzparks findet unter diesem Motto             in der Buck'schen Scheune eine Blumenschau statt.             Die Friedensgruppe verteilt Handzettel mit dem             Hinweis auf die "Powerflower"

07.05. Der 21. Heidenheimer Friedenstag findet unter dem             Motto "Wer Waffen liefert, muss Flüchtlinge             aufnehmen" auf dem Eugen-Jaekle-Platz statt. Unter             den Teilnehmern sind Flüchtlinge aus der ehemaligen             Waldkirche.Zahlreiche Vereine, Organisationen und             Parteien sind mit Infoständen vertreten.Der             musikalische Beitrag kommt von UNA MAS             Percussion

            An folgenden zwei Veranstaltungen nehmen             Mitglieder der Gruppe teil:

09.04. Demo und Kundgebung zu den "Königsbronner             Gesprächen"

05.04. Königsbronner Friedensgespräche 

26.03. Aufruf zum Ostermarsch in Ellwangen. Einige aus der             Gruppe nehmen teil

20.02. "Lichter für Syrien" - Mahnwache auf dem Eugen-               Jaekle-Platz               

 


 

 2015

 

Mittwoch, 18. November 2015

Buß- und Bettag

Gottesdienst zum Ende der Friedensdekade

19 Uhr Christuskirche

 


 

 Freitag, 30. 10., Weltspartag

Die Kampagne „Atomwaffen: Ein Bombengeschäft“ plante für den Weltspartag am 30.Otober
einen bundesweiten Aktionstag gegen die Finanzierung von Atomwaffen.
Die drei großen Finanzinstitute Allianz, Deutsche Bank und Commerzbank investieren
Milliarden in Firmen, die Atomwaffenkomponenten oder Trägersysteme herstellen,
entwickeln oder produzieren. Neben anderen Gruppen und Organisationen hat sich auch die
Heidenheimer Friedensgruppe an der bundesweiten Aktion beteiligt.
Allen Aktionen gemeinsam sollte sein, dass sie den Filialleitern einer Bank ein Anschreiben überreichen,
mit der Bitte, dieses an den Vorstand weiterzugeben,
damit das „Bombengeschäft“ mit den Atomwaffeninvestitionen aufhört.
Mitglieder der Friedensgruppe (Karin Metzger, Reinhard Püschel, Martina Peters) gingen am Freitag,
den 30. Oktober vormittags zur Heidenheimer Commerzbank und zur Deutschen Bank.  

 


 

Montag, 21. 9., 19 Uhr, Waldkirche, Hölderlinstr.50

Internationaler Tag des Friedens

"Abend der Begegnung" zwischen Christen und Muslimen, Deutschen, Ausländern und Flüchtlingen

 


 

Mittwoch, 5. August 2015

Kerzen und Kraniche für den Frieden 

Friedensgruppe gedachte Hiroshima-Opfer 

Spätabends, aber genau zum Zeitpunkt des Bombenabwurfs vor 70 Jahren wurde in der Nacht zum Donnerstag auf dem Jaekle-Platz an den Horror von Hiroshima erinnert. 

Um 8.15 Uhr fiel die Bombe in Japan, was in Heidenheim 0.15 Uhr bedeutet. Ein Grund für rund drei Dutzend Menschen, sich am Wedelbüble zu versammeln - die Veranstaltung sollte in eine exakt pünktliche Schweigeminute münden. 

Wie an vielen Orten auf der Welt wurden schwimmende Kerzen entzündet, gefaltete Papierkraniche als Friedenssymbol schmückten den Platz. "Es gibt immer noch annähernd 16.000 Atomwaffen", mahnte Günter Teichgraeber seitens der Veranstalter der Heidenheimer Friedensgruppe. Allein bis zu 20 amerikanische Atombomben lagerten bis heuteim Eifeldorf Büchel. Die stärksten Bomben hätten eine Zerstörungskraft von 13 Hiroshima-Bomben. 

"Wir setzen ein sichtbares Zeichen für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen", sagte Bürgermeister Domberg. In dem Zusammenhang wurde am 6. August noch einmal die Flagge der "Mayors for Peace" (Bürgermeister für den Frieden) vor dem Rathaus gehisst. In Deutschland sind 426 Bürgermeister und Landräte in dem Netzwerk vertreten - neben Heidenheim (seit 28 Jahren dabei) sind das im Kreis inzwischen auch Giengen, Herbrechtingen und Königsbronn. 

 


 

Mittwoch, 8. Juli 2015, 8.45 Uhr,    Flaggentag

Oberbürgermeister Bernhard Ilg,

Mitglied bei "Mayors for Peace"

(Bürgermeister für den Frieden),

hisst eine Flagge für eine Welt ohne Atomwaffen. 


 

Montag, 11. Mai 2015, 19.30 Uhr

Katholisches Gemeindezentrum, Schnaitheimer Straße 19

„Globales Chaos - machtlose UNO - ist die

Weltorganisation überflüssig geworden?“

Buchpräsentation und Diskussion mit

Andreas Zumach, Journalist und Publizist

 


Samstag, 9. Mai 2015, 10.00 - 13.00 Uhr, Eugen - Jaekle – Platz

20. Heidenheimer Friedenstag

Kurze Vorträge, Grußworte, Infostände

zu den Themen Krieg und Frieden

Musikalischer Beitrag: UNA MAS Percussion


Donnerstag, 7. Mai 2015, 19.30 Uhr

Haus der Evangelischen Kirche (Paulus - Gemeindehaus)

„100 Jahre Internationaler Versöhnungsbund

- gewaltfrei gegen Unrecht und Krieg“

Vortrag und Gespräch mit

Ullrich Hahn, Vorsitzender des deutschen Zweiges des Internationalen Versöhnungsbundes


 

2014 

19. November: Ende der Friedensdekade
Ökumenischer Bittgottesdienst in der Christuskirche zu dem auch Muslime eingeladen wurden.

Thema: „Befreit zum Widerstehen“

Frauen in Gegenwart und Vergangenheit im Widerstand


 Am 21. September fand anlässlich des Internationalen Friedenstages ein ökomenischer Friedensgottesdienst in der Pauluskirche statt (mit Günter Teichgräber, Pfarrer i. R., und Georg Höfer, Pfarrer i. R.). Der Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter (CDU)  wirkte hierbei mit.


Am Montag, 1. September, waren anlässlich des Antikriegstages Aktive der Friedensgruppe auf dem Eugen-Jaekle-Platz präsent. Sie warnten davor, die Forderung  führender deutscher Politiker, mehr Verantwortung zu übernehmen, als Aufforderung zu Waffenlieferungen zu verstehen. Sie verteilten den Aufruf

Frieden schaffen - ohne Waffen

Krieg und Militär    lösen keine Probleme“ 


 

14. August: Tod von Joachim Poppel


 

8. Juli  Flaggentag  "Mayors for Peace"
Vor dem Heidenheimer Rathaus weht die Flagge für eine Welt ohne Atomwaffen.


Am 10. Mai fand auf dem Eugen-Jaekle-Platz in Heidenheim der

19. Heidenheimer Friedenstag statt.
100 Jahre Beginn I. Weltkrieg - 75 Jahre Beginn II. Weltkrieg: Nie wieder!

 


 

2013

 

20.11.: Bittgottesdienst für den Frieden in der Christuskirche
Thema: "Solidarisch?"

 

21.9.: Weltfriedenstag

Gedenkveranstaltung auf dem Rauthausplatz

"Schrei nach Frieden" Mit Vertretern der beiden christlichen Kirchen und dem aus Syrien stammenden Muslim Mohammed Kurtan
Musik: Karlheinz Oesterle

 

18.8.: "Wie Deutschland am Krieg verdient"

Jürgen Grässlin stellte im Hotel Pöltl sein Buch "Schwarzbuch Waffenhandel" vor.

 

6.8.: Hiroshima- Gedenktag auf dem Rathausplatz

8.7.: Internationaler Flaggentag von "Mayors for Peace"

4. 5.: 18. Heidenheimer Friedenstag "Entrüstet Euch!"
Musik: Liedermacher Karlheinz Oesterle


 

2012

 

5. 5.: 17. Heidenheimer Friedenstag: "Wie viele Atomwaffen gibt es heute? Wie viel Geld wird jährlich dafür ausgegeben? Die Zeit, die Atombomben abzuziehen ist jetzt!
Redebeiträge: Gisela Paschen Friedensgruppe Heidenheim, Silvia Bopp Pressehütte Mutlangen, Musik: Hedgehog Hazards


 

2011

 

7. 5.: 16. Heidenheimer Friedenstag: "Ohne Rüstung leben - Frieden schaffen ohne Waffen" mit Vortrage von Paul Russmann zum Thema: „Rüstung/Rüstungsexporte“

28. 10.: 30 Jahre Friedensgruppe Heidenheim mit  Andreas Zumach, Autor und UN-Korrespondent in Genf über „Deutschland - Europameister beim Rüstungsexport“

Die Friedensgruppe Heidenheim konnte im Herbst 2011 auf 30 Jahre seit ihrer Gründung zurückblicken. Mit zahlreichen Aktionen wie Mahnwachen, Kundgebungen, Infoständen, Antikriegs- und Friedenstage ist die Friedensgruppe immer in der Heidenheimer Öffentlichkeit präsent, um auf den Skandal heutiger und früherer Kriege sowie Rüstungsproduktion und Waffenexporte aufmerksam zu machen. Sie setzt sich für die friedliche Lösung von Konflikten und für eine friedliche Außenpolitik Deutschlands ein.  Wir würden uns freuen, wenn wir Sie bei unserer Jubiläumsveranstaltung begrüßen könnten.

 


 

2010

17.4.: Fahrradsternfahrt gegen Atomwaffen, mit Mayors for Peace

17.4:  Dagmar Hoffmann, Sprecherin der Friedensgruppe, stirbt nach langer Krankheit

8. 5.: 15. Friedenstag „Unsere Zukunft – atomwaffenfrei“  und Pflanzen einer Friedenslinde in den Georges-Levillain-Anlagen


 

2009                                                                                          

15.5.: Podiumsdiskussion „Bundeswehreinsatz am Hindukusch“ und

16.5.: 14. Friedenstag „Krieg ohne Ende“ mit Oberstleutnant Jürgen Rose

3. – 8.8. Fotoausstellung im Rathaus zum Atombombenabwurf auf Hiroshima u. Nagasaki 1945

6.8.: Ökumenischer Gottesdienst im Rathaus

 

2008

3.5.: 13. Friedenstag „Friedenskräfte statt Militär“ mit Stephan Bruess, Mitglied bei  Non-violent Peaceforces

 

2007

5.5.: 12. Friedenstag „Frieden im Nahen Osten“ mit Andreas Zumach

 

 2006

6.5.: 11. Friedenstag „Frieden durch Dialog“ mit Dr. Peter Strutynski zum Iran-Konflikt

19.5.: Einweihung der Skulptur „Powerflower“ auf der Landesgartenschau

22.9.: Verleihung der Ehrenamtsnadel in Gold der Stadt Heidenheim an Dagmar Hoffmann

20.10.: Festveranstaltung „25 Jahre Friedensgruppe Heidenheim“

 

2005

Beteiligung am Projekt „Stolpersteine“

Februar: Ausstellung im Rathaus „Das Angesicht des Anderen“, Friedensbibliothek Berlin

7. 5.: 10. Friedenstag „Sechzig Jahre danach“ mit Winfried Hermann, MdB

5./6.8.: Nacht der 100.000 Kerzen zum Gedenken an Hiroshima und Nagasaki

 

2004

8.5.:9. Friedenstag „Europa macht Frieden?“ mit Clemens Ronnefeldt, Intern.Versöhnungsbd.

 

2003

Anzeige in Tageszeitungen gegen drohenden Irakkrieg

1.3.: Kundgebung gegen Irakkrieg mit Oberstleutnant Jürgen Rose

3.5.: 8. Friedenstag „Nicht in unserem Namen“

 

2002

4.5.: 7. Friedenstag „Frieden braucht Gerechtigkeit“

 

2001

5.5.: 6. Friedenstag „Krieg ächten“ mit Tobias Pflüger, Informationsstelle Militarisierung (IMI)

11.9.: Kundgebung „Krieg ist nicht die Antwort“

Mahnwachen zum Afghanistan-Krieg

 

2000

6.5.: 5. Friedenstag „Ohne Krieg ins neue Jahrtausend“ mit Jürgen Grässlin

 1999

Mahnwachen zum Kosovo-Krieg

8.5.: 4. Friedenstag „Aufstehen gegen de Krieg“

1998

9. 5.: 3. Friedenstag „Zivil handeln – nicht militärisch eingreifen“ mit Walter Dierlamm, ORL

Oktober: Vortrag Hans Koschnik zur Lage in Ex-Jugoslawien

1997

26. 4.: 2. Friedenstag „Baut das Militär ab – nicht den Sozialstaat“

1996

11.5.: 1. Friedenstag „Erinnern heißt Handeln“

Kampagne gegen Landminen

Vortrag Jürgen Grässlin „Lizenz zum Töten“ (Rüstungskonzern Daimler)

1995

25. 4.: Aufstellen eines Gedenksteins für zwei erschossene russische Zwangsarbeiter

Mai: Gedenken an 50 Jahre Kriegsende

9. 5.: Konzert mit Ester Bejerano und Coincidence (KZ-Mädchenorchester Auschwitz)

1994

1. 9.: Antikriegstag mit Konrad Lübbert vom Internationalen Versöhnungsbund

1993

Aktionen und Mahnwachen zum Balkankrieg

1992

1. 9. Antikriegstag mit Elmar Schmähling, Admiral a. D.

 

1991

Mahnwachen und Kundgebungen zum Golfkrieg („Kein Blut für Öl“)

20. 3. Pflanzen des Ginkgo-Baums in den Georges-Levillain-Anlagen

1. 9. Antikriegstag mit Felicia Langer, israelische Rechtsanwältin

1990

Mahnwachen bei der JVA Heidenheim für Holger Jänicke, Mutlangen – Blockierer

1989

1. 9. Antikriegstag

1988

1. 9. Antikriegstag mit D. Brosche, Darmstädter Signal

1984

September: Friedenswoche mit 23 Veranstaltungen

 

1983 und 1984

Unterstützung der Mutlanger Anti – Pershing – Blockaden

 

1983

Kampagne und Menschenkette Ulm – Stuttgart zu „Atomwaffenfreie Zone“

 

1982

Januar: Umtauschaktion für Kriegsspielzeug

6. 9. Veranstaltung mit Petra Kelly und Gert Bastian

 

1981

Gründung der Heidenheimer Friedensgruppe

18. – 27. 9. Friedenswoche

Geschichte der Heidenheimer Friedensgruppe